Skip to main content

Silent Subliminals: Die Macht der stillen Affirmationen Teil 2

Silent Subliminals: Du bist was du denkst …

Im 1. Teil haben wir darüber gesprochen, dass viele die Macht der Gedanken immer noch unterschätzen, denn letztendlich erzeugt unser Denken unsere eigene Realität.

Ein wesentlicher Punkt sind die sogenannten Glaubenssätze. Einfach ausgedrückt sind Glaubenssätze Überzeugungen, sich wiederholende Muster, selbst auferlegte Grenzen und Verallgemeinerungen.

Leider besitzen wir auch eine Menge (unbewusste) und destruktive Glaubenssätze, die unser Leben merklich einschränken können bzw. ungewollt uns in die selbst gemachten Grenzen verweist.

Der erste wichtige Schritt seine eigenen, einengenden Glaubenssätze loszuwerden ist, sich diese bewusst zu machen.

(Negative) Glaubenssätze bewusst erkennen (sichtbar machen)

Glaubenssätze wirken oft ein ganzes Leben lang. Aber nur dann, wenn sie unerkannt bleiben.

Unsere Aufgabe wäre jetzt, unseren „Glaubenssätzen“ auf die Schliche zu kommen, sie zu enttarnen und freizulegen, damit wir sie bewusst hinterfragen können.

Die folgenden zwei Fragen können Ihnen dabei helfen, Ihre unbewussten Glaubenssätze zu erkennen:

Frage 1:

Welche Verallgemeinerungen verwende ich persönlich oft?

Zum Beispiel:

• Alle Männer sind Schweine.
• Jeder hat eine glückliche Beziehung, nur ich nicht.

Frage 2:

Welche Redewendungen oder Sprüche haben Sie von Ihren Eltern / Bekannten oder Freunden gehört und übernommen, und welche benutzen Sie selber gerne häufig?

Zum Beispiel:

• Geld ist schmutzig.
• Das Leben ist kein Ponyhof.

Der nächste Schritt wäre jetzt, die einschränkenden Glaubenssätze gezielt umzuprogrammieren.

Dies ist möglich mit so genannten … (positiven) Affirmationen.

Was sind Affirmationen?

Affirmationen sind einfache, klare, positiv formulierte Sätze. Leider besitzen (hörbare) Affirmationen gewisse Nachteile.

Affirmationen wirken am besten durch ständige Wiederholungen. Gesprochene (hörbare) Affirmationen besitzen daher ein gewisses Ablenkungspotenzial und wenn man gesprochene, hörbare Affirmationen zum Beispiel eine Stunde dauerhaft hört, können diese einem sehr schnell auf die Nerven gehen.

Ein weiterer Nachteil wäre, dass insbesondere bei Affirmationen die dem eigenen Verstand widersprechen, können sogenannte Abwehrmechanismen des Verstandes aufrufen lassen. Beispiel: Ein Mensch mit Geldsorgen suggeriert sich selbst “Ich bin reich und besitze viel Geld”.

Der Verstand würde die Affirmation einfach nicht akzeptieren beziehungsweise annehmen.

Und genau hier kommen die sogenannten Silent Subliminals ins Spiel.

Was sind Silent Subliminals?

Silent Subliminals sind unterschwellige Botschaften (Affirmationen), die das menschliche Gehör nicht bewusst wahrnehmen kann, die vom Unterbewusstsein dennoch aufgenommen werden.

Silent Subliminals sind gesprochene, positive Affirmationen, die direkt an Ihr Unterbewusstsein gerichtet sind. Diese positiv gesprochenen Affirmationen werden tontechnisch in einen höheren Bereich verschoben, die unsere Ohren nicht wahrnehmen können.

So ist es möglich, seine Ziele mit (stillen) Affirmationen (Abnehmen, mehr Wohlstand, aufhören zu Rauchen usw.) einfacher zu erreichen, bzw. seine Wahrnehmung ins positive zu verrücken.

Silent Subliminals ist ein sehr mächtiges Werkzeug (und noch unbekannt dazu) , seine persönliche Realität neu zu formen.

Wer mehr darüber wissen möchte, dem empfehle ich den 5-tägigen Gratis Coaching Kurs „Die Welt der Silent Subliminals“ zu belegen.

Ansonsten bietet diese Webseite (die silent-subliminals.de) alle relevanten Informationen zum Thema: „Silent Subliminals“.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

sieben − 3 =

*